BdV - Bund der Vertriebenen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

auch im 60. Jahr unserer Verbandsarbeit werden wir den berechtigten Anliegen der deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedler, Spätaussiedler und ihrer Verbände Nachdruck verleihen und uns für deren Umsetzung stark machen.

 

Der Erfolg unserer Anstrengungen hängt maßgeblich davon ab, inwieweit es uns gelingt, unsere politischen Partner zu überzeugen. In jüngerer Vergangenheit konnten wir gemeinsam viel erreichen: etwa die Gründung der Bundesstiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“, den bundesweiten Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung, die Anerkennungsleistung für deutsche Zwangsarbeiter, aber auch die neue Konzeption der Bundesregierung zur Kulturarbeit nach § 96 des Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetzes.

 

Über unsere aktuellen Anliegen hat das neu gewählte BdV-Präsidium sich am 13. Februar 2017 jeweils in guter Atmosphäre zum einen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und zum anderen mit dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Vertriebene, Aussiedler und deutsche Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Klaus Brähmig, ausgetauscht.

 

Dabei haben wir für die weitere Unterstützung unseres verständigungspolitischen Engagements und für die Anliegen der deutschen Minderheiten in den Heimat- und Herkunftsgebieten geworben und uns über die positiven Aussagen der Bundeskanzlerin zur identitätsstiftenden Wirkung des muttersprachlichen Spracherwerbs und deren Förderung gefreut. Ein weiteres Thema war eine verstärkte Einbindung der Vertriebenen und ihrer Verbände in die Kulturarbeit.

 

Besonders wichtig aber war die Feststellung, dass das mit unserer Entschließung zum Altersarmutsrisiko bei Spätaussiedlern, speziell bei den Deutschen aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion, gesetzte Zeichen von der Politik wahrgenommen worden ist. Dieses Risiko durch geeignete Maßnahmen abzumildern und somit eine Generationenungerechtigkeit im Rentensystem auszugleichen bleibt eines unserer wesentlichen gegenwärtigen Ziele.

 

Ihr
Dr. Bernd Fabritius MdB