BdV - Bund der Vertriebenen
< Bundeskanzlerin Angela Merkel erinnert auch an das Schicksal der Vertriebenen
09.10.2009 Kategorie: Presse

Herta Müller - Gratulation zum Nobelpreis für Literatur


Zur Verleihung des Nobelpreises für Literatur 2009 an die Schriftstellerin Herta Müller erklärt BdV-Präsidentin Erika Steinbach MdB:

 

Ich bin glücklich und erfreut, dass im 20. Jahr des Falles des Eisernen Vorhangs das künstlerische Schaffen der bedeutenden Schriftstellerin Herta Müller diese internationale Anerkennung gefunden hat. Ich gratuliere ihr von ganzem Herzen und freue mich mit ihr.

 

Gleichzeitig ist dies ein großer Tag für die deutsche Literatur. Mit diesem Nobelpreis wird deutlich, wie wertvoll das kulturelle Erbe der Deutschen aus dem Osten ist. Es gilt, dieses Erbe zu bewahren und weiterhin zu fördern.

 

Mit ihrer überragenden poetischen Kraft und ihrer unbestechlich antitotalitären Einstellung hat sie ein Werk geschaffen, das weit über die Ländergrenzen hinweg wirkt.  

 

Mit ihrem Buch „Atemschaukel“ holt sie das grausame Schicksal der in sowjetische Lager deportierten Deutschen aus Rumänien in das Licht der Öffentlichkeit. Darüber hinaus hat das Buch auch besondere Bedeutung für die Millionen in den Gulag Deportierten anderer Nationen, denen ein ähnliches Schicksal widerfahren war.