BdV - Bund der Vertriebenen
< Bundesinnenminister a.D. Otto Schily wird 80
27.08.2012 Kategorie: Presse

"Erbe erhalten - Zukunft gestalten"

Auftaktveranstaltung zum Tag der Heimat in Berlin mit Ministerpräsident Volker Bouffier


Der Bund der Vertriebenen, Vereinigte Landsmannschaften und Landesverbände lädt zu seiner festlichen Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Tag der Heimat ein

 

am Sonntag, 9. September, um 12.00 Uhr

im Internationalen Congress Centrum in Berlin.  

 

Das diesjährige Leitwort lautet:

 

„Erbe erhalten - Zukunft gestalten“

 

Nach dem Geistlichen Wort von Prälat Dr. Karl Jüsten, Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe und der Ansprache von BdV-Präsidentin Erika Steinbach MdB wird der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier die Festansprache halten.

 

Volker Bouffier steht den Heimatvertriebenen und ihren Anliegen  wohlwollend und aufgeschlossen gegenüber und gestaltet mit ihnen eine erfolgreiche und vorbildliche Vertriebenenarbeit in Hessen. Er sieht sie als Brückenbauer mit den osteuropäischen Nachbarstaaten und auch als Partner bei der Integration der Spätaussiedler im eigenen Land. Er hat als Ministerpräsident bewährte Formen der Zusammenarbeit weitergeführt und auch weiterentwickelt, wie etwa die Unterstützung der Landesbeauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler, die Teilnahme der Heimatvertriebenen am Hessentag mit eigenen Veranstaltungen, die regelmäßigen Treffen mit den Landesvorsitzenden der Vertriebenenverbände in Hessen. Zum Tag der Heimat spricht er als Freund der Vertriebenen in Berlin.

 

Musikalisch umrahmt wird der Festakt von den Potsdamer Turmbläsern unter Leitung von Bernhard Bosecker.

 

Im Anschluss findet die traditionelle Kranzniederlegung am Zentralen Mahnmal der deutschen Heimatvertriebenen auf dem Theodor-Heuss-Platz in Berlin statt.

 

Das reiche geschichtliche und kulturelle Erbe der Vertriebenen und ihrer Heimat geht alle Deutschen an. Es ist Teil unserer gesamtdeutschen Identität. Es muss lebendig erhalten und an künftige Generationen weitergegeben werden.