BdV - Bund der Vertriebenen
< Gedenkstunde am dritten Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung
29.06.2017 Kategorie: Presse

Politik und Leben im Dienste der Vertriebenen

BdV-Ehrenplakette an Dr. Fritz Wittmann


Zur Verleihung der Ehrenplakette des Bundes der Vertriebenen an den ehemaligen BdV-Präsidenten Dr. Fritz Wittmann erklärt BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius MdB:

 

Auf einstimmigen Beschluss des Präsidiums des Bundes der Vertriebenen werden wir die höchste Auszeichnung des Verbandes, die Ehrenplakette, im Anschluss an die diesjährige Bundesversammlung am 8. Juli 2017 im Maximilianeum in München dem ehemaligen BdV-Präsidenten Dr. Fritz Wittmann verleihen.

 

Dr. Wittmann lenkte die Geschicke des BdV auf Bundesebene zwischen 1994 und 1998. 27 Jahre, zwischen 1972 und 1999, war er Vorsitzender des BdV-Landesverbandes Bayern. Von 1971 bis 2005 amtierte er als Vorstandsvorsitzender der Sudetendeutschen Stiftung, um nur die wichtigsten seiner verbandlichen Positionen zu nennen.

 

Seine juristische Fachkenntnis wurde überall geschätzt und war Grundlage für viele klare Entscheidungen, sowohl in vertriebenenrechtlichen als auch in vertriebenenpolitischen Fragen. Stets hatte er ein offenes Ohr – für die Landsmannschaften ebenso wie für den einzelnen Ratsuchenden.

 

Dr. Wittmann hat nicht nur seine politische Arbeit, sondern einen großen Teil seines Lebens in den Dienst der deutschen Heimatvertriebenen und Spätaussiedler sowie der in der Heimat verbliebenen Deutschen und ihrer Anliegen gestellt. Er reiht sich nahtlos in die Riege der bisher vom BdV ausgezeichneten Plakettenträger ein.